Mit ‘Modehaus’ getaggte Artikel

Israel spielt verrückt

Sonntag, 28. März 2010

Für solche Ausnahmezustände kann nur ein Modehaus sorgen: H&M. Die Eröffnung des Moderiesen in Israel lockte tausende von Leuten an.

Bei Sonderaktionen werden die Käuferinnen und Käufer schon mal zu unkontrollierbaren Freaks, die nur noch Klamotten sehen. Am 11. März wurde in Israel der erste Flagshipstore von H&M eröffnet.

Der Ansturm war so groß wie hierzulande bei einem offenen Germanys Next Topmodel Casting und einem Auftritt von Tokio Hotel zusammen. Als die rote Schleife durchtrennt wurde, kannte niemand mehr die Regeln von Gesetz und Anstand.

Die Menschen stürmten in den Laden und krallten sich alles was nicht niet und nagelfest war.Die Verkäufer waren maßlos überfordert. Dieser Massenandrang wurde sogar im israelischen Fernsehen übertragen.

Was für ein Ansturm. H&M hat wirklich viele Fans rund um den Globus, die manchmal nicht an sich halten können.

Bilder via: IGoolgedisrael

Weekly Review Nr. 10

Freitag, 12. März 2010

Kleiderkreisel ist eine Website auf der man seine Kleidung verkaufen kann. Natürlich könnt ihr auch Kleider anderer Fashionbegeisterter Mädels erwerben. Stil-los will zurzeit einige ihrer Outfits loswerden.

Manchmal ist es schwer seine Gefühle mit Worten auszudrücken. Bilder offenbaren manchmal mehr als hundert Worte. Stylorectics Outfitshoots sind schick anzusehen.

Wer kleidet eigentlich die Royal Familiy ein? Tschilp hat es herausgefunden.

Gürtel sind vielfältig. Rockamora hat ein Gürtelband entwickelt, das perfekt zum Frühlingsfeeling passt.

Tencel ist ein innovativer, feiner Stoff der aus dem Holz von Eukalyptusbäumen gewonnen wird. Fr. Jona&Son hat noch mehr Informationen dazu.

Anja Krystina von Twist of Fate hat ein besonderes Schmankerl: Die Studenten der Staatlichen Modeschule Stuttgart haben  im Rahmen des Themas “new black tie” Outfits für das weltbekannte deutsche Modehaus Hugo Boss kreiert.

Die zweite Bloggette ist auf dem Markt. Fanfarella verrät euch wo ihr die PDF-Datei herunterladen könnt.

R.I.P Alexander McQueen

Montag, 15. Februar 2010

Ein großer Mode-Artist hat diese Welt verlassen. Der britische Designer wurde tot in seiner Wohnung gefunden. Er wurde nur 40 Jahre alt.

Die genauen Todesumstände sind bis dato unbekannt. Insider vermuten, dass McQueen Selbstmord begangen hat.

Alexander McQueen interessierte sich schon seit seiner Jugend für Mode. Er ließ sich zum Friseur ausbilden und studierte an der St. Martin`s School of Art&Design in London.

Mit seiner ersten eigenen Kollektion schaffte er den Durchbruch. das war 1992, vier Jahre später stieg er zum Chef des Modehauses Givenchy auf. Doch das war ihm nicht genug.

Bald verließ er das Label und arbeitete bei Gucci und Puma. Seine aufsehenerregenden Kreationen sorgten für Gänsehaut in der Modewelt. Seine Looks waren gruselig, abstrakt, seltsam, vulgär, schräg, bunt aber niemals langweilig. Er wird der Haute Couture fehlen.

Bilder via: nepbr

H&M goes Eco

Mittwoch, 06. Januar 2010

gardenDer schwedische Moderiese lässt dieses Jahr grüner angehen. Am 25. März bringt H&M die ?Garden Collection? auf den Markt. Das besondere an dieser Kleidung ist der Stoff. Die Teile der Kollektion wurden aus nachhaltigem Material gefertigt. Damit baut das Modehaus seine Organic Cotton ? Linie aus. Das Motto der ökologischen Linie ist Hippie-schick. Die Fotos, die im Internet kursieren erinnern stark an die Flower-Power Zeit.

whiteDie Kleider, Shirts, Jeans und Röcke sind zum Beispiel ehemalige PET-Flaschen. Vielleicht legte eine eurer Plastikflaschen den Grundstein für diese Kollektion. Ansonsten verwendeten die Designer Bio-Baumwolle und Bio-Leinen. Auf Chemie wurde fast vollständig verzichtet.

Zudem wurde Tencel verwendet. Dieser Begriff steht für ein Material, welches an Seide erinnert und völlig umweltschonende hergestellt wird.Die Kollektion kann sich sehen lassen. Das Lookbook dürfte bei vielen H&M-Fans für leuchtende Augen sorgen. Nur noch den Winter überstehen und dann geht?s los.

Bilder via: Fashionlovesmusic